14 Jul
28 Jun
28 Jun
28 Jun

Effizienterer Außendienst dank Business-App: groupXS implementiert Reportheld bei der Vensys Energy AG zur Inspektion von Windenergieanlagen

Bayreuth, 28.06.2016. Das Bayreuther Softwareentwicklungsunternehmen groupXS ist ein Spezialist für mobile Businessapplikationen. Mit „Reportheld“ bietet das Startup eine Smart Mobile Collaboration-Lösung, mit der Unternehmen sowohl die Prozesse als auch die Kommunikation Ihrer Teams im Außeneinsatz optimal gestalten können.

Seit Mai 2016 arbeitet groupXS mit der Vensys Energy AG, einem führenden Hersteller getriebeloser Windenergieanlagen im Megawatt- und Multi-Megawatt-Bereich, zusammen, um die Effizienz des technischen Außendiensts zu steigern und die Qualität der Zusammenarbeit zu erhöhen.

 

Vensys-Servicetechniker erledigen nach der Einführung von Reportheld ihre Inspektionen und Dokumentationsaufgaben per Smartphone und Tablet: Fotos und technische Zeichnungen werden direkt in die Serviceberichte eingebunden; konsistente und digitale Zustandsbeschreibungen ermöglichen eine schnelle und effektive Ursachenanalyse. „Wir freuen uns sehr, mit Vensys einen weiteren renommierten Kunden aus dem Bereich der erneuerbaren Energien gewonnen zu haben“, sagt Tobias Hertkorn, Geschäftsführer von groupXS. „Zudem wird erstmalig die Prozessoptimierung bis in die Buchhaltungssysteme getragen, so dass nun auch abrechnungsrelevante Daten vollautomatisch weiterverarbeitet werden.“

 

Die Optimierung der Prozesse im Blick

 

Zunächst sollen rund 20 Servicetechniker der Vensys Energy AG – verteilt auf Windkraftanlagen in ganz Deutschland – sowie das zugehörige Backoffice mit Reportheld arbeiten, um „Smart Mobile Collaboration“ in der Praxis zu erleben. In den nächsten Monaten wird die App dann an die spezifischen Anforderungen weiter iterativ angepasst. Dazu Roman Schmidt, Gesamtleiter Service bei Vensys: „Mit Reportheld digitalisieren wir nicht nur die Arbeit unserer Mitarbeiter – was alleine schon viel Arbeit und Zeit einspart sowie Papier obsolet macht – sondern versetzen die Kolleginnen und Kollegen im Büro in Echtzeit in die Lage, direkt weiter zu arbeiten.“

 

Hinter dem gemeinsamen Projekt steht ein Team, das sich aus erfahrenen Servicetechnikern, IT- und Prozess-Experten und dem Gesamtleiter Service von Vensys zusammensetzt. Es definiert in einem ersten Schritt die optimalen Wartungsprozesse bei Vensys und die notwendigen Schnittstellen zu bestehenden IT-Systemen. Auf dieser Basis wird Reportheld dann in mehreren Iterationsschleifen auf das Unternehmen, seine Bedürfnisse und IT-Struktur zugeschnitten. Eine vergleichsweise frühe Einbindung der Außendienstmitarbeiter ermöglicht es, Anwenderwünsche in der Implementierungsphase zu berücksichtigen – dies optimiert die Arbeitsabläufe und gleichzeitig die Akzeptanz des neuen Tools.

 

 

 

Die groupXS Solutions GmbH aus Bayreuth ist ein Spezialist für mobile Businessapplikationen. Das Hauptprodukt ist „Reportheld“ – eine branchenunabhängige und nach individuellen Kundenbedürfnissen maßgeschneiderte Smart Mobile Collaboration-Lösung.  Das gesamte Produkt- und Dienstleistungsportfolio erstreckt sich von der Entwicklung neuer Softwareprodukte, und deren cloudbasierter Bereitstellung, über die Beratung von geplanten IT-Projekten bis zur Kundenbetreuung, auch nach Abschluss eines Projektes. Zu den Kunden zählen sowohl mittelständische Unternehmen als auch internationale Konzerne. Weitere Informationen finden Sie unter: www.groupxs.com und www.reportheld.com

20160627_GXS_PM_Vensys

Share this
26 Feb

Templated Components with Knockout Continued

As promised in my last post, I am going to explain today how to write more complex templated components. I have already mentioned our dilemma with table components and that we wanted to use templates to solve it. When creating a table component, we want to be able to pass markup for the table header as well as for the table rows. So we need a way to define different parts of the template and to decide which parts to insert at which places into the component.

Defining Different Parts of the Template

For passing multiple parts of template into the component, we decided to place each part of the template in its own template tag. In order to distinguish between the roles of the different template parts, we use the ‘data-template-function’ attribute. In this example, ‘data-template-function’ can have the values ‘table-header’ or ‘table-row’. So this is the markup that is passed to the templated-table component:

Accessing the Template in the Viewmodel

In the templated list example from the last blog post, the template could be injected into the component directly by using $componentTemplateNodes. This won’t work here because the template consists of multiple parts which we wish to use in different places within the component. So the template needs to be processed by the component’s viewmodel first.

The component’s viewmodel can access the template via componentInfo.templateNodes, an array which contains all the DOM nodes of the template (as a reminder: componentInfo is passed to the component’s createViewModel function). The viewmodel should provide a parameter of the type HTMLElement[] for each template view element (important, it needs to be an array!). In this example, we use the variables tableHeader and tableRow. With the help of our data-template-function attribute, we can decide which value to assign to which variable:

Inserting the Template into the View

Once set in the viewmodel, the nodes can be inserted into the html at the correct place:

Templated Components are Awesome!

We have been using templated components for some time now. Every time I reuse one of them, I am very happy to see how little effort is needed to integrate it into the code. Templated components have really save us a lot of time and lines of code!

Share this
19 Feb

Templated Components with Knockout

Templated Components

Some time ago I wrote about our best practices for creating components. Even though components have been a great relieve to us when developing new features, there have been limitations as to their flexibility and reusability. For example, when using a component for different tables, each of the tables needed to have more or less the same layout and the same number of columns. To a certain degree, we could adapt the tables with the help of boolean variables, but this did not exactly increase the readability and quality of our code. So we ended up creating a whole range of different table components, even though their basic logic was the same: they all needed to do sorting, scrolling, filtering, etc.

This was when we started to investigate and found out that Knockout now allows passing markup into components. Thus we can have the same logic for all tables but use completely different layouts for them.

Example: Templated List

Here is a very simple example of a templated lists. For passing template into the component, any html code can be placed inside the component’s custom html element:

The component can inject any template into its html by using the knockout template binding. The parameter ‘nodes’ specifies an array of DOM nodes that are to be used as a template, the ‘data’ parameter supplies the data for the template to render.

The html we placed between the component tags can be accessed via $componentTemplateNodes:

The resulting list looks like this:

Patients

  • Name: John Smith, birth date: 23.09.1952

  • Name: Jenny Smith, birth date: 14.02.1963

Since we do not only want to use the component for patients, but also for orders, we use the same component again in a different view, and pass different template this time:

So we get a completely different list:

Orders

  • Name: John Smith, address: 111 Kirby Corner Rd, Coventry CV4 8GL, status: open

  • Name: Jenny Smith, address: Waterside, Stratford-upon-Avon CV37 7LS, status: delivered

Having understood the principle of how templated components work, we can now move on to creating more complex templated components that inject different parts of template into different places in their view. I will explain in one of my next blog post how this can be done.

Share this
28 Okt

Projekt “Mediheld” erfolgreich abgeschlossen

Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt “Mediheld” erfolgreich abgeschlossen ist. Naja, so richtig abgeschlossen ist ein solches IT-Projekt eigentlich nie, aber so berichtet es jedenfalls “Der Neue Tag – Oberpfälzischer Kurier”.

„Mediheld – gesamtheitliche Versorgung im ländlichen Raum“ verfolgt das Ziel, die medizinische Versorgung in dünn besiedelten Gebieten zu verbessern. Gerade in ländlichen Regionen müssen in der häuslichen und ambulanten Pflege oftmals beträchtliche Fahrtstrecken zwischen Arzt, Apotheke, Sanitätshaus, Pflegdienst und Patient bzw. seinen Angehörigen zurückgelegt werden. Hinzu kommt, dass in den Apotheken Arzneimittel häufig nicht vorrätig sind oder aufgrund mangelnder Kommunikation und Koordination die Patienten mit falschen Medikamenten versorgt werden.

Um diesen Problemen entgegen zu wirken, haben sich Akteure aus der Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheitsversorgung und Politik zusammengeschlossen, um eine zukunftsträchtige Lösung zur gesamtheitlichen Versorgung im ländlichen Raum zu erarbeiten. Gefördert wurde das Vorhaben durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Unter der wissenschaftlichen Begleitung des Fraunhofer-Institutes für Angewandte Informationstechnik in Bayreuth und dem Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sozialwirtschafts- und Gesundheitsrecht der Universität Bayreuth haben wir eine einfach zu bedienende App entwickelt, die alle Beteiligten des Versorgungsprozesses unter Beachtung der rechtlichen Vorgaben miteinander vernetzt und so die Kommunikation sowie die Koordination zwischen Arzt, Apotheke, Sanitätshaus, Pflegedienst und Patient  bzw. seinen Angehörigen erleichtert.

Bedient werden kann die App mittels Smartphone, Tablet oder PC. Jeder der Beteiligten hat zu jeder Zeit Zugriff auf die für ihn relevanten und für seine Augen bestimmten Daten. So ist beispielsweise der Patient immer über den Status seiner Bestellung informiert, die Apotheke und das Sanitätshaus haben direkten Zugriff auf die vom Arzt oder Pflegedienst getätigten Aufträge und der Arzt kann die vom Patienten benötigten Rezepte sofort bearbeiten. So wird auf ganz bequeme Weise eine effiziente und effektive ambulante Pflege ermöglicht.

Die Schug-Gruppe aus Eschenbach hat uns als Projektpartner bei der Modellierung der komplexen Abläufe und mit dem Einsatz der Prototypen in ihren Einrichtungen bei der Weiterentwicklung der “Mediheld”-App hilfreich unterstützt. Durch die Erprobung in der Praxis, das konstruktive Feedback der Anwender und die gute Interaktion der Beteiligten konnte der “Mediheld” von uns fortlaufend optimiert werden.

Jetzt geht ein Projekt zu Ende, das in den letzten Monaten im Mittelpunkt unseres Alltags stand. Wir sind mächtig stolz auf uns, einen so wichtigen Beitrag zur Versorgung im ländlichen Raum geleistet zu haben – ganz zu schweigen von all den kleinen und großen technischen Herausforderungen, die wir auf dem Weg gemeistert haben! Aber ein bisschen traurig sind wir auch, denn unser “Mediheld” ist uns allen ans Herz gewachsen … Aber ganz vorbei ist es zum Glück doch noch nicht: Wir streben an die App “Mediheld” deutschlandweit, später international, an Ärzte, Apotheken, Sanitätshäuser und Pflegedienste zu vertreiben.

Wenn auch Sie mit zu den Benutzern von Mediheld gehören möchten, besuchen Sie unsere Webseite www.mediheld.info und fordern Sie noch heute eine Demoversion an!

mediheld

Share this
10 Okt

Improving the Reportheld website!

Well, we had to learn it one way or another – marketing matters. We are very happy with the word-of-mouth customers we are getting, and they are getting even more. To tell you the truth, it is pretty awesome, what kind of reception Reportheld got without us doing much (or any?) marketing up to now.

So without going any further, first and foremost: Thank you to all our loyal customers that are talking so enthusiastically about our solutions. You rock!

As always though, for us to be a real startup we need websites. So we have created the Reportheld website with additional, dedicated information about that cool product. Of course, just as software, a website is never done, but for now you can read all about the wind power centered Reportheld. We plan to put all the other business sectors on there that already benefit from our easy “a picture says more than a thousand words” workflow.

Let me invite you to take a look at the new homepage and let me know what you think!

Share this
12 Sep

Presenting Reportheld at Husum Wind Conference

Next week we will be presenting our Reportheld Inspection Solution at the HUSUM Wind 2015. Together with our largest customer and partner BayWa r.e. you can find us at the BayWa r.e. booth 2D19.

With a large install base and a fast growing international group of customers Reportheld prides itself of being easy, stylish and efficient. With its unique workflow across multiple device formats, your employees can use the right device at the right time. No matter, if iPhone, Android, Windows Phone – or if it’s on their laptop. It doesn’t matter. No more manual synchronization or outdated protocols. And the best thing: Multiple engineers can work simultaneously on one protocol with multiple devices!

Find us at the booth and learn in which ways Reportheld helped BayWa r.e. shape, optimize and improve their operation and maintenance of wind turbines and solar plants. Talk to us how this next generation CMMS Software can help you win customers, optimize costs and at the same time make your employees happier.

See you at booth 2D19!

Share this
05 Sep

Friends of TypeScript

We are now officially listed as “Friends of TypeScript” on http://www.typescriptlang.org/

And we really, really are friends of TypeScript. Our whole groupXS group framework is written in TypeScript, both the frontend and the backend. I wasn’t too sure in the beginning, if it was the best way to go down when it comes to technology. But now with hindsight, we can absolutely say: It was the best decision we did. It is just awesome to have all the flexibility of JavaScript combined with a type system, where you want it.

TypeScript Team: Thank you for your great work, and thank you for putting our logo on your website. You rock!

Share this

© 2015 groupXS Solutions GmbH. All rights reserved.